Freitag, 27. Juni 2014

Der 100 Jährige aus Santo André

Olá liebe Pflanzen-Fans,

am Dienstag haben wir einen ganz besonderen Menschen getroffen: den 100 Jährigen Enoque Borges Santana aus Santo André. Richtig, dieser Mann ist schon 100 Jahre alt!!

Um zu ihm und seinem Zuhause zu finden, muss man lediglich der Asphaltstraße vom Fähranleger in Richtung des deutschen WM-Quartiers 'Campo Bahia' in Santo André folgen und bei diesem Schild halten. Denn das Schild verrät auf Deutsch übersetzt: "Achtung, alter 100-jähriger Mann auf der Straße". Und genau an diesem Schild wohnt Enoque in ziemlich ärmlichen Verhältnissen, aber zusammen mit vielen tollen Menschen.
"Cuidado Idoso de 100 anos na pista" ...


Enoque ist ein ganz besonderer Mensch. Er lebt seit seiner Geburt in Santo André und hat sein ganzes Leben auch in seinem Dorf verbracht. In seinen Hundert Jahren hat er vor allem eine große Familie gegründet und diese mit Hilfe von verschiedensten Jobs ernährt und versorgt. Zu seinen Nachkomme zählen inzwischen: 9 Kinder, 44 Enkel und 24 Urenkel. Dazu kommen natürlich auch noch die weiteren Familienangehörigen seiner Kinder und Enkel. Wenn man in Santo André also auf einen Einwohner trifft, ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieser mit Enoque verwandt ist, sehr hoch ;)       
Enoque ist ein sehr freundlicher, aufgeschlossener, ja lustiger alter Mann, der nicht zögerte uns spontan seine Cavaquinho-Künste (eine kleine Gitarre) zu zeigen.


Anschließend unterhielten wir uns mit Enoque. Dank Christian Halling, der einen Blog für die Fuldaer Zeitung schreibt und das Treffen mit Enoque vereinbart hatte, war auch Günter Keeseberg als Übersetzer mitgekommen. Günter ist ein Deutscher, der seit 34 Jahren in Brasilien, 20 Jahre davon in Santo André wohnt und mit einer Afrobrasilianerin verheiratet ist. Zur WM-Zeit hilft er deutschen Journalisten Kontakte mit den Einheimischen zu knüpfen.

Natürlich haben wir uns auch mit unseren Spanisch- bzw. rudimentären Portugiesisch-Kenntnissen mit Enoque etwas verständigen können. Im fließenden Gespräch, war Günter als Übersetzer jedoch dringend notwendig für die Kommunikation.                                                       Eine der interessantesten Fragen an Enoque war, wie er es geschafft hat so alt zu werden. Als sein Elixir bezeichnet er gesunde Ernährung und ein ausgeglichenes Gemüht. Wenn ich müde war, habe ich mich immer in die Hängematte gelegt”, fügte er hinzu. Außerdem ist Enoque ein sehr gläubiger Mensch, weshalb er auch keine Angst vor dem Tod hat. Der Herrgott wisse, was gut für ihn ist. Nichtsdestotrotz würde er gerne noch 110 werden :)

Wahrscheinlich trägt aber auch seine große Familie zu seinem hohen Alter bei. Denn während wir zu Besuch waren, herrschte auf dem Hof von Enoque eine super Stimmung:
Die großen Jungs spielten Fussball auf ein Tor, während die kleineren Jungs und Mädels mit einem Fussball Schweinchen in der Mitte spielten.
Die älteren Mädels kümmerten sich unterdessen um eins der jüngsten Familienmitglieder und ein Sohn von Enoque spielte fleißig Gitarre. Während sich die Katzen in der Sonne sonnten, liefen die Hühner wild umher. Eine Enkelin von Enoque schenkte uns frisch gepflückte Blumen. - Alles in einem eine tolle, familiäre Atmosphäre.


Natürlich haben wir mit Enoque auch über Pflanzen gesprochen. Er erzählte uns, dass er die Bäume auf seinem Grundstück selber gepflanzt hätte... Daran sieht man mal wie groß Bäume in 100 Jahren werden können! Toll, mal live so einen Vergleich zu haben.                       Enoques Lieblingsblume ist eine Rose, die auch bei ihm zu Hause im Garten wächst. Außerdem ist er sehr stolz auf seine beeindruckenden, riesigen Alpina Purpurrata (King)! Was für eine tolle Pflanze...an der sich ja nun auch unsere Deutsche Nationalmannschaft in ihren Dschungelduschen erfreuen kann ;)



Hier ein Ausschnitt vom Interview in dem Enoque über die Pflanzen spricht. Sympathisch oder? :)



Vielen lieben Dank Enoque für das tolle Gespräch und dass wir einen Einblick in Dein Leben erlangen konnten! Das war wirklich beeindruckend :)

Danke auch an Christian und Günter, die uns zu Enoque mitgenommen haben. Schaut doch gern auch HIER mal auf Christians Blog vorbei, der sich ebenfalls mit Themen um die Weltmeisterschaft und die Deutsche Nationalmannschaft beschäftigt.

Viele Grüße und ciao,
Nina & Teresa

Keine Kommentare :

Kommentar posten